www.schuleundkultur.zh.ch

Fidelio

von Ludwig van Beethoven (1770 - 1827) Wiederaufnahme
Opernhaus Zürich
Libretto von Joseph Ferdinand Sonnleithner und Georg Friedrich Treitschke
Oper in zwei Aufzügen
Dirigent: Markus Poschner
Regie: Andreas Homoki

Im Zentrum von Andreas Homokis stringenter Fidelio-Inszenierung steht die starke und mutige Leonore, die sich, als Mann verkleidet und unter dem Namen Fidelio, in ein Staatsgefängnis einschleicht, um ihren Mann Florestan zu befreien. Beethovens einzige Oper ist durch mehrfache Überarbeitung als «work in progress» über zehn Jahre hinweg entstanden. Sie vereint Elemente des Singspiels mit denen der dramatischen Oper und endet mit einer gewaltigen Befreiungsmusik. Andreas Homoki hat die Handlung aus dem kleinbürgerlichen Spielopernkontext gelöst und erzählt sie in einem abstrakten Gefängnisraum. Damit stellt er den utopischen Weltverbrüderungsgedanken und die universellen Themen des Menschseins ins Zentrum, um die es Beethoven in seinem Werk ging.

Wichtig ist, dass die Schülerinnen und Schüler auf den Besuch einer Vorstellung eingestimmt und gut vorbereitet sind.
Das Opernhaus Zürich unterstützt Sie gerne in der Vorbereitung. Musiktheaterpädagogen und Ballettvermittlerinnen bieten ausführliche Einführungen bzw. Workshops zu den Opern- bzw. Ballett-Aufführungen an.
Bitte setzen Sie sich mit den Verantwortlichen im Opernhaus in Verbindung. Mail an musiktheaterpaedagogik(at)opernhaus.ch

Führungen durch Haus und Werkstätten bieten spannende Einblicke hinter die Kulissen eines internationalen Musiktheaterbetriebs.


www.opernhaus.ch
Fidelio
Veranstaltungsort
Opernhaus Zürich, Falkenstr. 1, 8001 Zürich
Zielpublikum
Berufsvorbereitungsjahr, Mittel-, Berufs(fach)schule
Sprache
Deutsch; mit deutscher und englischer Übertitelung
Dauer
ca. 2 Std. ohne Pause
Preis
50.–1. Kat.
35.–3. Kat.
15.–4. Kat.
100.–Workshop
Falls Workshop im Schulhaus erwünscht, bitte ankreuzen
Anmeldeschluss
Mo 6. Januar 2020
Anmeldung
Di 21. Januar 2020, 19:00 (ausverkauft)