www.schuleundkultur.zh.ch

Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor

Nach dem Buch von Joke van Leeuwen, aus dem Niederländischen von Hanni Ehlers
Theater Waidspeicher (D)
Spiel: Kathrin Blüchert
Regie/Textfassung: Susanne Koschig
Ausstattung: Kathrin Sellin

Bis der Krieg in ihrem Land ausbricht, lebt Toda mit ihrem Vater zusammen. Doch dann muss er fort, um die einen gegen die anderen zu verteidigen. Er muss lernen, wie man ein Busch wird, um sich zu tarnen. Und plötzlich ist nichts mehr normal. Als es zu gefährlich wird, schickt die Grossmutter sie auf die Reise: Toda soll allein über die Grenze, ins Nachbarland zu ihrer Mutter. Dabei weiss sie nicht einmal, wie eine Grenze aussieht. Auf dem abenteuerlichen Weg dorthin trifft Toda auf einen geldgierigen Schlepper, eine überforderte Erzieherin, Kinder, die ihr Spielzeug herschenken sollen und einen Kommandanten, der nicht kommandieren kann.
In Susanne Koschigs Inszenierung mischen sich Erzählen, Kreidemalerei, Schau-, Puppen- und Schattenspiel. Sie kreiert einen intimen Raum, in dem das Publikum beinahe auf der Bühne sitzt und damit selbst zu einem aktiven Teil der Geschichte wird.

Thema: Die lange Reise eines mutigen Mädchens auf der Flucht vor dem Krieg

Bezug Lehrplan 21
Lebensweisen und Lebensräume von Menschen erschliessen und vergleichen (NMG.7.1)
Grunderfahrungen, Werte und Normen erkunden und reflektieren (NMG.11.1)


www.theater-stadelhofen.ch/
www.waidspeicher.de
Veranstaltungsort
Theater Stadelhofen
Stadelhoferstr. 12, 8001 Zürich
Zielpublikum
3.–6. Primarklasse
Sprache
Hochdeutsch
Dauer
60 Min.
Preis
10.–pro Person
inkl. ZVV (Hin- und Rückfahrt) für kantonale Volksschulen
Anmeldeschluss
Mi 6. November 2019
Anmeldung

Schulklassen der Volksschule Stadt Zürich können Vorstellungen kostenlos besuchen. Daten dieses Angebotes finden Sie über «Mein Intranet VSZ», Schulkultur-Anmeldeplattform. Buchbar ab dem 26. August 2019.