www.schuleundkultur.zh.ch

Dietegen

Ein Musiktheater-Projekt nach Gottfried Keller
Musik und musikalische Konzeption: Bruno Spoerri
Produktion und Regie: Mathias Spohr
Filmsequenzen: Ivan Engler
Ensemble-Building und Bewegung: Katrin Kolo
Spiel: Gian Leander Bättig, Yael Meier, Ilona Kannewurf, Daniel Mangisch, Albana Agaj, Robert Baranowski
Musik, Gesang: Ingala Fortagne, Mercedes Ailen Hochmuth, Christopher Robson, Dalius Singer, Saadet Türköz, Omri Ziegele

Wie wird die Welt in dreissig Jahren aussehen? Kann sie in einer Zeit der ökologischen Herausforderungen und der Flüchtlingswellen bestehen? In dieser Adaptation von Gottfried Kellers Novelle wird die Schweiz 2050 von Bandenkriegen und Selbstjustiz beherrscht. Der zwölfjährige Tege hat sich eine Maschinenpistole ergattert, wird festgenommen und hingerichtet. Das Mädchen Küngi hört allerdings, dass in seinem Sarg etwas klopft, und rettet ihn. Damit fangen die Schwierigkeiten aber erst an…

Erzählt wird diese spannende und schaurige Geschichte mit Filmen und Technomusik. Texte über Kindersoldaten und bewaffnete Konflikte aus der Gegenwart zeigen, dass uns dies alles näher ist, als wir denken. Die Tonhalle Maag wird dabei zu einem futuristischen Klangraum.


Link zu «Dietegen» Instagram
Pressemitteilung
Buch zur Produktion
Veranstaltungsort
Tonhalle Maag
Zahnradstr. 22
8005 Zürich
Zielpublikum
Berufsvorbereitungsjahr, Mittel-, Berufs(fach)schule
Dauer
1:30
Preis
10.–pro Person
Anmeldeschluss
Fr 30. August 2019
Anmeldung