www.schuleundkultur.zh.ch

Auf der 100er-Note tanzen

Alberto Giacomettis Skulpturen mit Körper und Auge entdecken
Leitung Teil 1: Team ECHT STARK: Christiane Loch und Silvano Mozzini, Tanzpädagogen, Carambole tanz & theater
Leitung Teil 2: Regula Straumann, Kunstvermittlerin Kunsthaus Zürich

Seine Werke im Museum darf man nicht berühren, und doch haben die meisten von uns schon einen Giacometti in den Händen gehalten: Sein Porträt sowie seine schmalen, überhohen Figuren zieren die Hundertfrankennote. Aber nicht das Geld, sondern die Skulpturen seines Spätwerks und die Freude an Tanz und Bewegung stehen im Zentrum dieses zweiteiligen Workshops.

Wir wählen eine ungewohnte Herangehensweise und nähern uns den langen, schlanken Figuren von Giacometti zunächst über die Bewegung mit dem eigenen Körper, dann über die visuelle Betrachtung.

Der erste Teil findet in der Turnhalle des Schulhauses statt. Die Schülerinnen und Schüler erproben mit ihrem Körper die charakteristische Haltung und den Ausdruck von Giacomettis Skulpturen. Ausgehend von den Grundthemen Liegen – Sitzen – Stehen – Gehen wird eine Brücke zur tänzerischen Arbeit geschlagen. Die Kinder loten ihre Bewegungsmöglichkeiten im Raum aus: Wie fühlt es sich an, ganz steif und mit starrem Blick zu gehen und dabei niemandem in die Augen zu schauen? Und wie das Gegenteil: Weich und wabbelig, als hätte man keine Knochen? So dass der Halt durch andere notwendig wird? Was braucht mehr Anstrengung: ruhiges Verharren oder dynamisches Ausbrechen? Zu Musik entsteht eine kurze Choreografie.

Im zweiten Teil im Kunsthaus Zürich nehmen wir mit unseren Körpern wieder verschiedene Bewegungsabläufe und Körperhaltungen, die sich aus Giacomettis Figuren ergeben, ein. Wie wirkt das direkt neben den Originalen? Wie sind die Grössenverhältnisse, welche Rolle spielt das Material und die Oberfläche der Figuren? Ausgehend von den Erfahrungen aus dem Tanzworkshop findet eine interaktive Werkbetrachtung statt, die ganz neue Zugänge zu Giacomettis Werk eröffnet.

Feedback Marie Pujol, Lycée français, 4./5. Schuljahr, Januar 2016
Les élèves de ma classe et moi même avons énormément apprécié le workshop Giacometti que vous nous avez proposé. Allier la danse avec la peinture et la sculpture est une fantastique idée ! Les élèves étaient ravis de pouvoir danser au Kunsthaus et de peindre une fresque gigantesque. Je recommencerai ce workshop l'année prochaine sans hésitation.

Kinderfeedback Schule Au, 6. Klasse, Januar 2014
«Mir hat es besonders gefallen, dass der Tag sehr abwechslungsreich war. Zuerst war das mit dem Tanzen und dann im Museum. Somit konnten wir uns auch eine Geschichte in diesem Tanz vorstellen, während wir alle diese Skulpturen sahen.»
«Mir hat dieser Tag sehr gut gefallen. Vor allem der Museumsbesuch. Ich fand die Skulpturen irgendwie speziell. Aber mir gefiel auch der Tanzworkshop. Die Leitung war toll! Aber das Highlight war, als wir diesen Tanz konnten. »


Besonderes:
Die beiden Workshop-Teile können am selben Tag oder an zwei Tagen stattfinden. Dabei ist es empfehlenswert, dass die beiden Workshops zeitlich nicht zu sehr auseinander liegen.

Bezug Lehrplan 21
Körperwahrnehmung (BS.3.A)
Kunst- und Bildverständnis (BG.3.B.1)


echtstark-tanz.ch
carambole-dance.ch
kunsthaus.ch
Beitrag im Schulblatt Kanton Zürich
Veranstaltungsort
Im Schulhaus und im Kunsthaus Zürich
Zielpublikum
4.–6. Primarklasse
Dauer
2 Halbtage oder ein ganzer Tag
Besonderes
Max. 28 Personen pro Veranstaltung
Preis
450.–pauschal pro Klasse
inkl. ZVV (Hin- und Rückfahrt)

Hinweis für Stadtzürcher Schulklassen:
Ausschliesslich über Globalbudget zu finanzieren
Daten
Daten nach Vereinbarung
Anmeldung
1. Datum vereinbaren
Christina Sutter
079 430 07 79


2. Anmeldeformular ausfüllen: