www.schuleundkultur.zh.ch

Sonntag Robert, M., Stuttgart (D)

Themen: Sind soziale Medien wirklich sozial? Kritischer Blick auf digitalisierte Welt.
Martin Schäuble, alias Robert M. Sonntag, geboren 1978, schrieb mehrfach ausgezeichnete Jugendbücher. Sein jüngster Jugendroman "Die Gescannten" (S. Fischer) führt die jungen Protagonisten durch eine Welt, die von einer künstlichen Intelligenz gesteuert und manipuliert wird. Auch sein Roman "Die Scanner" (S. Fischer) setzt sich kritisch mit der digitalisierten Zukunft auseinander. Sein Roman "Endland" sorgte in Deutschland für Aufsehen und in seinen Sachbüchern berichtet er über das Leben in Nahost - dort verbrachte er selbst einige Jahre.

Besonderes
Keine Wasserglas-Lesung, sondern der Autor taucht zusammen mit den SchülerInnen ins Thema seiner Bücher ein - samt Recherchefotos (bitte Beamer!).

Werke
- Die Gescannten (ab 12)
- Die Scanner (ab 12)
- Endland (ab 13)
- Black Box Dschihad (ab 15)
- Die Geschichte der Israelis und Palästinenser (ab 15)
- Zwischen den Grenzen. Unterwegs im Land der Israelis und Palästinenser (für Erwachsene und ab 16)
- Gebrauchsanweisung für Israel und Palästina (für Erwachsene und ab 16)

Leseprobe aus «Die Gescannten»
Werbeclip von Ultranetz, 2038

Der Mann trägt zerrissene Hosen, einen verschmierten Pullover, Turnschuhe mit Löchern. Er kniet vor dem Eingang einer Metro-Gleiter-Station. Seine Hände formt er zu einer Schale. Zwischen seinen Fingern leuchtet ein mobiler Zahlungsempfänger.
«Entschuldigen Sie die Störung», sagt der Mann. «Ich heiße Lukas, bin leider auf Ihre Hilfe angewiesen. Wenn Sie Geld für mich haben, Aromatabs, Account für …»
Eine junge Frau tritt ins Bild. Sie lächelt und schüttelt langsam den Kopf. Sie spricht zu den Zuschauern, nicht zu dem Mann.
«Es ist dein Leben! Erschaffe deine Realität!», sagt sie.
Die junge Frau zeigt auf eine Stelle ihrer glattgelaserten Kopfhaut, fünf Zentimeter über dem Nacken.
Die Kamera zoomt heran, man sieht eine Anschlussbuchse, den Port, einen Zugang zum Kopf. Kaum zu sehen. Die Kamera fährt wieder zurück.
Die Frau zieht aus ihrer orangeblinkenden Jacke ein Gerät, kleiner als eine Aromatab.
«Der Denker, das neue Produkt von Ultranetz», erklärt sie und drückt den Denker sachte auf die Stelle am Kopf.
Mzzzp. Der Denker ist angeschlossen.
«Aktiviere Social Cleaning!», sagt die junge Frau. Sie wischt den Mann mit dem verschmierten Pullover weg. «Ersetze Bettler immer durch Profil aus meiner Playlist.»
Dutzende Gesichter poppen auf. Sie entscheidet sich für den Zufallsmodus, und der wählt Yuma Akun – Superstar der Ultranetz-Charts.
Wo eben noch der Mann bettelte, sorgt jetzt Yuma Akun für Stimmung. Die junge Frau tanzt mit.
«Neue Ich-Ansicht für alle Freunde mit Denker», sagt sie.
«Wie möchtest du aussehen für deine Freunde mit Denker?», singt Yuma Akun.
Die junge Frau lacht. «Natürlich genauso wie du!»
Über die Frau legt sich ein Bild von Yuma Akun. Hinter den bunten Pixeln ist sie selbst noch schwach zu erkennen.
Abspann des Werbeclips.
Alles schwarz.
Der Denker ist in Großaufnahme zu sehen.
Die Frau spricht weiter. «Der Denker! Absolute Realität. Absolute Kommunikation. Absolute Intelligenz.»
Und Yuma Akun singt: «Es ist dein Leben! Erschaffe deine Realität! Ultranetz.»



martin-schaeuble.net
Sonntag Robert, M., Stuttgart (D)
Veranstaltungsort
Im Schulhaus
Zielpublikum
2.–3. Sekundarklasse, Berufsvorbereitungsjahr, Mittel-, Berufs(fach)schule
Dauer
60-70 Min.
Besonderes
Wenn mehr als eine Klasse (größer als Klassenzimmer), dann ein Mikro bereit stellen. Maximal 50 SchülerInnen. Bitte Beamer und PC/Laptop mit Powerpoint (gern mit Boxen) zur Verfügung stellen. Autor bringt USB-Stick mit Dateien mit.
Preis
300.–pro Lesung (max. 50 Personen)
Anmeldeschluss
Mi 31. Juli 2019
Daten
27.-31. Jan. 2020