www.schuleundkultur.zh.ch

Wagner Antje , Hildesheim (D)

Themen: Spannung, Abenteuer, Umgang mit Konflikten/Trauer/Verlust, Freundschaft, Natur, Mystery, Geschlechterrollen
Antje Wagner ist 1974 in Wittenberg geboren, schreibt Bücher für Jugendliche und Erwachsene. Sie absolvierte ein Studium der deutschen und amerikanischen Literatur- und Kulturwissenschaften in Potsdam und Manchester. Die Jugendromane der Autorin werden in der Presse mit Mindfuck-Filmen wie «The Sixth Sense» oder «Fight Club» verglichen.
Doch sie schreibt nicht nur erfolgreiche Spannungsromane: Ihre Jugend-Anthologie «Unicorns don#39t swim», die zwanzig Erzählungen zum Thema Geschlechterbilder und Rollenklischees vereinigt, steht auf mehreren Schweizer Empfehlungslisten für gendersensible Jugendliteratur.
Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung nahm die Autorin 2012 in den Kanon der «20 besten deutschsprachigen Autoren unter 40 Jahre» auf.
Antje Wagner tritt auch unter zwei Pseudonymen auf. Seit 2018 schreibt sie unter dem Namen "Ella Blix" - gemeinsam mit Tania Witte (mysteriöse Jugendromane). Und seit 2019 unter dem Pseudonym "Laura Lay" (literarisch-erotische Romane).

Besonderes
Antje Wagner ist ausgebildete Sprecherin. Ihre Lesungen sind szenisch und lebendig. Sie richten sich an Mädchen und Jungen gleichermaßen.

Werke
- Feel Nature - Das Camp (AT). Arena, Frühjahr 2020 (ab 13 Jahre)
- Hyde. Roman. Beltz & Gelberg, 2018 (ab 15 Jahre)
- Schattengesicht. Psychothriller. Ulrike Helmer Verlag, 2018 (ab 16 Jahre)
- Der Schein. Roman. Arena, 2018 (unter dem Pseudonym "Ella Blix") (ab 12 Jahre)
- Unicorns dont swim. (Hg.) Erzählungen. AvivA, 2016 (ab 14 Jahre)
- Vakuum. Roman. Beltz & Gelberg, 2014 (ab 14 Jahre)
- Unland. Roman. Beltz & Gelberg 2015 (ab 12 Jahre)


Leseprobe aus «Schattengesicht»
Dieser Weiher. Er übte einen Sog aus. Er lag am Ende des Dorfs, hinter einem Schilfwald. Still wie der Tod lag er und übte diesen Sog aus. Auf jeden, glaube ich. Aber im Sommer war er für Kinder verboten. Für alle, ausser für mich.
Die Wiesen dort waren feucht und fett. Ein modriger Geruch hing in der Luft. Flecken gelbgrüner Entengrütze schwammen auf der dunklen Oberfläche, und Libellen standen in reglosen Wolken darüber. Spinnen liefen langbeinig über das Wasser, als wäre es fest. Ich ging immer hin, um Kaulquappen zu fangen. […]
Als ich die Zweige der Trauerweide zur Seite schob, blieb ich erschrocken stehen. Ein Mädchen stand mitten in Halbreich und schob Unrat mit den Füssen raus. Sie hatte ein weisses Kleid an, keine Jacke, und über ihre Stirn zog sich ein Streifen Dreck.
Ein weisses Kleid, dachte ich. Wer trug denn freiwillig ein weisses Kleid? Sie sah aus, als wäre sie von einer Kommunion abgehauen.
«Hi», sagte sie, als sie mich sah. «Hier sieht's ja aus!» Ich fühlte mich ertappt und sah mich um. Es roch intensiv nach etwas Verrottetem. Im Laufe meiner langen Abwesenheit war Laub hineingeweht, das schwarz geworden war, nun vor sich hinglitschte und anfing zu faulen. Sie summte ein bisschen. Ein lila Haargummi hing schief in ihrem verfilzten Haar. Sie stellte sich nicht vor, und sie fragte auch nicht, wer ich war. Sie wischte einfach weiter mit ihren Füssen herum, schubste Zweige und Vogelkot fort, kickte braune Moosstücke hinaus, schleuderte eine schlammige Plastiktüte weg. Nur meine Geheimschrift aus Kieseln liess sie sorgfältig liegen.
«Ja … äh … hi!», sagte ich. Dann betrat ich Halbreich und half ihr ein bisschen. «Der Weiher ist eigentlich verboten», sagte ich. «Du bist zu Besuch hier, oder?»
Sie versuchte, die am Ellenbogen endenden Ärmel ihres Kleids langzuziehen. Sie war ein bisschen zu dünn, oder das Kleid war zu gross.
«Er heisst Totensee», sagte ich.
«Ich weiss.» Sie lachte.


wagnerantje.de
Wagner  Antje , Hildesheim (D)
Veranstaltungsort
Im Schulhaus
Zielpublikum
6. Primarklasse, 1.–3. Sekundarklasse, Berufsvorbereitungsjahr, Mittel-, Berufs(fach)schule
Dauer
90 Min.
Preis
300.–pro Lesung (max. 50 Personen)
Anmeldeschluss
Mi 31. Juli 2019
Daten
16.-20. März 2020