www.schuleundkultur.zh.ch

Frosio Alexandra, Basel (CH)

Schauspielerin, Erzählerin. Themen: Sich selber treu bleiben. Eigene Stärken finden.
Geboren 1968 in Luzern. Von 1991- 93 Theaterschule ILG, Gesangsunterricht bei verschiedenen Lehrerpersonen. Seit 1993 freischaffende Schauspielerin. Sie entwickelte diverse Theater- und Musikprojekte als Solistin oder in Zusammenarbeit mit anderen KünstlerInnen, in den letzten Jahren vorwiegend im Bereich Kindertheater.
Die Liebe zum Geschichtenerzählen hat sie 1998 durch das Erzählprojekt «sBettmümpfeli für dOhre» im Theater Tuchlaube in Aarau entdeckt, wo sie seither jedes Jahr im Frühling und Herbst erzählt und dadurch ein grosses Repertoire an Geschichten angesammelt hat.
Sie hat langjährige Erfahrung im Bereich Leseförderung und kreatives Schreiben mit Kindern sowie Unterrichtserfahrung für Erwachsene zu den Themen «Auftrittskompetenz» und «Was braucht es, damit man mir zuhört?».

Besonderes
Alexandra Frosio erzählt auf sehr theatrale, humorvolle, spritzige Art. Schlüpft in verschiedene Rollen und spricht die Kinder auf verschiedenen Sinnesebenen an. Sie erzählt Schweizerdeutsch und ohne Buch, bezieht die Kinder mit in die Erzählung ein und lässt sie über ihre eigenen Erfahrungen und Erlebnisse berichten. Auch Kinder mit wenig Kenntnissen in Schweizerdeutsch können viel für sich erleben. Die Lehrpersonen können zwischen Geschichte 1, 2 und 3 wählen. Es ist aber jeweils nur ein Angebot pro Tag möglich aus Transportgründen. Am Schönsten ist es, wenn die Kinder die Geschichte noch nicht kennen.

Geschichte 1 «Café Schwuppdiwupp» Frei nach dem Bilderbuch von Pija Lindenbaum
Café Schwuppdiwupp ist eine Geschichte von zwei Hexen, die so böse sind, dass sie nie Besuch haben. Vor lauter Einsamkeit ist es so langweilig, dass die Beiden beschliessen, schwuppdiwupp ein Café zu eröffnen. Aber wer will die beiden bösen Hexen schon besuchen? Alle machen seit Jahren einen grossen Bogen um den Berg. Was könnten die beiden unternehmen, damit sie Besuch bekommen? ab 2. Kindergarten

Geschichte 2 «So, jetzt reichts, mein Prinz!» Frei nach dem Bilderbuch «der Prinz im Pyjama» von Heinz Janisch/Brigit Antoni. Prinz Isidor ist ein hübscher Prinz und der ganze Stolz von König und Königin. Aber da gibt es ein Problem. Prinz Isidor will überhaupt nicht so aussehen, wie ein Prinz auszusehen hat. Die Kleider jucken und kratzen, sind steif und unbequem und die Krone drückt. Er fühlt sich nur ein seinem kuscheligen Pyjama wohl. Nur so kann er erfinden, träumen und denken. Vater König ist damit überhaupt nicht einverstanden. Ein Prinz hat nicht zu denken und schon gar nicht zu träumen! Ein Prinz hat gegen Räuber zu kämpfen, Drachen zu besiegen und Prinzessinnen zu befreien! Schluss und aus! So zieht der Prinz in die Welt hinaus und erlebt viele Abenteuer. Aber auf seine ganz eigene Art! ab 2. Kindergarten

Geschichte 3 «Schlaf endlich, Emily» von Alexandra Frosio
Eine Geschichte zum Thema «Einschlafen ist nicht so einfach»
Emily wartet auf den Schlaf, und sie hat alles genau richtig gemacht und nichts vergessen. Aber
was soll sie machen, wenn er nicht kommt? Der macht wieder einmal was er will. Wahrscheinlich ist er noch einkaufen gegangen - mitten in der Nacht. Oder auf eine Wanderung. Emily hat Hunger und die Uhr tickt und tickt wie ein Motor. Das könnte ein Schiffsmotor sein. Und so kommt es, dass Emily ihren Rucksack packt und auf eine Reise geht, durch die ganze Nacht. Ob sie dann doch geschlafen hat, weiss sie am Morgen nicht so genau, aber die Reise war schön.
Diese Geschichte eignet sich auch für 1. Kindergarten


alexandrafrosio.ch
Frosio Alexandra, Basel (CH)
Veranstaltungsort
Im Schulhaus
Zielpublikum
Kindergarten, 1.–3. Primarklasse
Dauer
60 Min.
Besonderes
Keine einzelnen Lesungen möglich.
Preis
300.–pro Lesung (max. 50 Personen)
Anmeldeschluss
Mi 31. Juli 2019
Daten
Mo-Mi, Jan./März 2019