www.schuleundkultur.zh.ch

Elektra

von Richard Strauss (1864-1949), Wiederaufnahme
Opernhaus Zürich
Libretto von Hugo von Hofmannsthal nach seiner gleichnamigen Tragödie basierend auf der Tragödie von Sophokles
Dirigent: Simone Young
Regie: Martin Kušej

Mit einem riesenhaften Orchesterapparat entfesselte Richard Strauss in «Elektra» Klänge, die man bis zur Uraufführung des Stückes 1909 in Dresden so noch nicht gehört hatte; ihre expressionistische Wildheit hat bis heute nichts von ihrer verstörenden Wirkung eingebüsst. Der archaische Stoff erschreckt und fasziniert gleichermassen: Die junge, unendlich einsame Elektra wird allein durch den Gedanken am Leben gehalten, den Mord an ihrem Vater Agamemnon rächen zu müssen. Als die Rache vollbracht ist und ihr Bruder Orest die Mutter Klytamnestra und deren Geliebten Aegisth umgebracht hat, tanzt Elektra einen ekstatischen Tanz, auf dessen Hohepunkt sie tot zusammenbricht.

Wichtig ist, dass die Schülerinnen und Schüler auf den Besuch einer Vorstellung eingestimmt und gut vorbereitet sind.
Das Opernhaus Zürich unterstützt Sie gerne in der Vorbereitung. Musiktheaterpädagogen und Ballettvermittlerinnen bieten ausführliche Einführungen bzw. Workshops zu den Opern- bzw. Ballett-Aufführungen an.
Bitte setzen Sie sich mit den Verantwortlichen im Opernhaus in Verbindung. Mail an musiktheaterpaedagogik(at)opernhaus.ch

Führungen durch Haus und Werkstätten bieten spannende Einblicke hinter die Kulissen eines internationalen Musiktheaterbetriebs.


Elektra 2 Bilder
©Judith Schlosser
Veranstaltungsort
Opernhaus Zürich
Falkenstr. 1, 8001 Zürich
Zielpublikum
Mittel-, Berufs(fach)schule
Sprache
Deutsch; mit deutscher und englischer Übertitelung
Dauer
ca. 1 ¾ Stunden (ohne Pause)
Preis
50.–1. Kat.
35.–3. Kat.
15.–4. Kat.
100.–Workshop
Falls Workshop im Schulhaus erwünscht, bitte ankreuzen
Anmeldeschluss
Mo 17. Juni 2019
Anmeldeschluss abgelaufen
So 7. Juli 2019, 20:30 (ausverkauft)