www.schuleundkultur.zh.ch

Bülach

Ein neues Wappen für das alte Hegi-Haus

Am Rand des historischen Kerns von Bülach – als ein sichtbarer Teil der ehemaligen Stadtmauer – steht das Hegi-Haus. Ein rund 800-jähriges Gebäude mit dicken, stellenweise etwas schiefen Mauern. Die 5. Klässler des Schulhauses Lindenhof und ihre Lehrerin Liliane Wanner befassen sich zurzeit intensiv mit der Geschichte der Erde, der Menschheit und den Kulturepochen. Das Mittelalter spielt dabei im Unterricht eine wichtige Rolle. Das Hegi-Haus ist deshalb sofort der klare Favorit, als es in der Klasse ums Bestimmen eines geeigneten Objekts für die Vespa-Jet-Untersuchungen geht.

musee-textslider (Kopie 1)

«Es ist vermutlich das älteste Haus von Bülach.»

«Eigentlich ist es der Dinosaurier unter den Gebäuden der Altstadt.»

«Seit dem Mittelalter hat das Hegi-Haus drei Stadtbrände überlebt»

«Es hier bei uns ein bisschen bekannt, weil es so alt ist.»

«Das Haus ist auf der einen Seite sehr uneben. Man könnte es vielleicht einmal begradigen.»

Um die besondere Stellung hervorzuheben, welche dieses Gebäude in Bülach geniesst, beschliesst die Vespa-Jet-Klasse, ein Haus-Wappen zu entwerfen – mit den Elementen, wie sie seit dem Mittelalter verwendet werden: einem SCHILD in der Mitte (Hegi-Haus), einer KRONE (Feuer der drei Stadtbrände), SCHILDHALTER (Saurier – oder sind es Drachen?) und einem WAHLSPRUCH darunter (Hegi ein H besser). Alles Gute für die nächsten 800 Jahre, liebes Hegi-Haus!

Am ersten wirklich warmen Maitag dieses Jahres, treffen die Kinder die Bewohnerin des Hauses zur Übergabe und Einweihung des neuen Wappens. Schön sieht das alte Haus mit seinem neuen Schmuckstück aus. Und vielen Dank noch für die Muffins, Frau Broger!

 

Vespa-Jet

Eine wendige Vespa tourt kreuz und quer durch den Kanton Zürich. Schulklassen untersuchen die Umgebung ihres Schulhauses und entwickeln zusammen mit dem Künstler Hanswalter Graf eine kleine Intervention. Für die Realisierung werden die lokalen Begebenheiten mit einbezogen.