www.schuleundkultur.zh.ch

Andelfingen

Transformatorenhäuschen

An einer Strassenkreuzung auf dem Weg von der Sekundarschule Andelfingen zur Turnhalle haben die 7. Klässler von Dominique Druey dieses sonderbare, fensterlose Häuschen entdeckt und für eine Vespa-Jet-Bearbeitung ausgewählt.

«Wie alt das Haus ist, haben wir nicht herausgefunden.»

«Es steht aber eher gelangweilt da.»

«Trotzdem ist es wichtig, weil es ein Stromhaus ist und uns Elektrizität liefert.»

«Es wäre von aussen auch als Graffitihaus geeignet, oder als Kiosk.»

«Oder als Malkeller, Lounge, Kuschelhäuschen.»

«Das einzige Farbige am ganzen Gebäude ist der Robidog-Kübel auf der linken Seite.»

Das kleine Gebäude ist dermassen unauffällig und schmucklos, dass es die meisten Passanten wahrscheinlich gar nicht wahrnehmen. Ausser: Hundehalter – und aufgeweckte 7. Klässler! Den knallgrünen Robidog-Kasten an der linken Gebäudeecke hat die Klasse ins Zentrum der Vespa-Jet-Untersuchungen gestellt. Mit dem kackenden Robidog-Hündchen und dem Robidog-Schriftzug kann man allerhand aushecken und anstellen: verändern, erfinden, frisieren, karikieren.

Das Resultat: Die rechte Ecke des Häuschens wird mit einer variablen Robidog-Magnet-Installation begrünt. Einerseits bringt das – als Gegenstück zum grünen Kasten auf der linken Seite – die Fassade des Trafohäuschens in ein optisches Gleichgewicht und andererseits vielleicht den einen oder andern Passanten zum Schmunzeln.

Vespa-Jet

Eine wendige Vespa tourt kreuz und quer durch den Kanton Zürich. Schulklassen untersuchen die Umgebung ihres Schulhauses und entwickeln zusammen mit dem Künstler Hanswalter Graf eine kleine Intervention. Für die Realisierung werden die lokalen Begebenheiten mit einbezogen.